Tonhölzer Teil 1 – Akustische Gitarren

Wir leben in einer modernen Welt in der ständig neue und verbesserte Werkstoffe auf den Markt kommen. Trotzdem bestehen auch heute noch die meisten Gitarren und Bässe aus Holz. Dieser Werkstoff liefert nämlich tonale Qualitäten, welche schwer bis kaum nachzuahmen sind und ist deshalb noch immer die erste Wahl für die Herstellung von qualitativ hochwertigen Instrumenten.

Heute sehen wir uns deshalb an, welche Arten von Tonhölzern beim Instrumentenbau Verwendung finden, und wie sich diese auf den Klang einer Gitarre auswirken. Wir gehen in diesem Artikel auf die häufigsten Holzarten ein und beschreiben euch ihre Eigenschaften.

In diesem Artikel beschränken wir uns auf akustische Gitarren. In Teil 2 werden wir uns mit E-Gitarren beschäftigen.

Wozu dienen Tonhölzer?

Wenn eine Akustikgitarre angeschlagen wird, übertragen sich die Schwingungen der Saiten auf das Griffbrett, den Hals und den Korpus der Gitarre und werden anschließend über das Schallloch wiedergegeben. Dies erzeugt den einzigartigen Klang der Gitarre, den wir alle kennen und lieben.
Unterschiedliche Hölzer verleihen der Gitarre unterschiedliche Klangqualitäten. Einige Hölzer sind poröser oder leichter, während andere schwerer oder dichter sind. Der Baum, von dem das Holz stammt, trägt auch zu Variationen im Holz bei. Wenn man beispielsweise zwei Holzblöcke verwenden, die aus demselben Baum geschnitten wurden, können diese beiden Holzstücke möglicherweise unterschiedliche tonale Merkmale aufweisen.
Bevor wir uns mit den verschiedenen Holzarten befassen, ist es wichtig, einen Blick auf laminierte Hölzer zu werfen. Diese Holzarten sind dünne Holzstücke, die verleimt wurden. Sie sind normalerweise in erschwinglicheren Gitarren zu finden. Die Alternative ist Massivholz, dicke Holzstücke, die normalerweise besser klingen, da keine zusätzlichen Materialien oder Schichten vorhanden sind, die den Klang stören.

 

Tonhölzer für den Boden und die Zargen (Seiten)

Der Korpus von Akustikgitarren besteht in der Regel aus verschiedenen Hölzern. Das Holz, das für die Rückseite und die Seiten einer Akustikgitarre verwendet wird, ist normalerweise nicht dasselbe wie das Holz, das für die Oberseite verwendet wird. Werfen wir einen Blick auf einige beliebte Holzarten für Boden und Zargen.

Mahagoni

Diese Holzart soll der Gitarre einen abgerundeten und warmen Klang verleihen, aber sie ist auch stark und robust. Mahagoni wird in vielen Gibson Les Pauls und anderen Akustik- und E-Gitarren verwendet. Aufgrund der hohen Dichte, macht ein Korpus aus Mahagoni die Gitarre in der Regel etwas schwerer als vergleichbare Modelle mit einem anderen Korpusholz.

Brasilianischer Palisander

Es ist wahrscheinlich das beliebteste Tonholz, da es von nahezu jedem Gitarrenhersteller verwendet wird. In der Vergangenheit haben so viele Hersteller auf dieses Holz zurückgegriffen, dass das weltweite Vorkommen dieses Holzes geschrumpft ist. Gemäß des Washingtoner Artenschutzabkommens wird die Baumart als gefährdet eingestuft. Es ist bekannt für seine dunklen Farben und seine hochresonanten Eigenschaften. Musiker und Gitarrenbauer würden sagen, dass dieses Tonholz den ausgeglichensten Klang hat und mit Sicherheit eines der teuersten ist, da das Holz in geringerem Umfang abgebaut wird und nichtmehr wie früher zur in der Massenproduktion eingesetzt wird.

Es gibt auch eine andere Art von Palisander namens Indian Rosewood (indischer Palisander), die der brasilianischen sehr ähnlich ist, nur dass sie etwas dunkler ist und einen volleren Ton erzeugt.

Sapeli

Dieses Holz ist Mahagoni sehr ähnlich und wird auch als Decken- und Halsholz verwendet. Der größte Unterschied zu Mahagoni besteht darin, dass es etwas heller klingt, bzw. die Höhen etwas stärker sind. Sapeli ist auch etwas härter als Mahagoni, was die klanglichen Qualitäten beeinträchtigen kann.

Koa

Das hawaiianische Tonholz! Koa wird normalerweise in Special Edition Gitarren eingesetzt, weil es vergleichsweise teuer ist. Es ist bekannt für seine schönen Farben und den hellen Klang. Einige Gitarrenbauer bevorzugen dieses Holz wegen seiner ausgewogenen Eigenschaften, die zwischen den klanglichen Qualitäten von Palisander und den warmen Eigenschaften von Mahagoni liegen. Einige sagen auch, dass Koa mit der Zeit altert und noch besser klingt.

Tonholz für die Decke

Fichte

Dies ist bei Weitem das beliebteste Tonholz für die Decken von Akustikgitarren. Insgesamt wird Fichte oft verwendet, da sie eine sehr gute Balance in den Klang des Instrumentes bringt. Fichte gehört zu den leichteren Hölzern in dieser Liste, was sich positiv auf das Gesamtgewicht des Instrumentes auswirkt.

Zeder

Viele Fingerstyle Gitarristen bevorzugen Instrumente aus Zeder. Zedernholz ist nicht so dicht wie Fichte, was dazu führen kann, dass Gitarren aus Zedernholz etwas leiser klingen. Dafür liefert Zeder aber einen unglaublich Warmen Klang und ist deshalb sehr gut geeignet für die Fertigung von Decken. Viele Vintage Gitarren verwenden Decken aus Zeder.

Ahorn

Ahorn ist ein vielseitiges Tonholz, welches nicht nur für die Decke einer Gitarre verwendet wird, sondern auch als Boden oder Zarge eingesetzt werden kann. Das Ahornholz liefert einen sehr Klaren Klang und zeichnet sich durch seine helle Farbe aus. Dieses Tonholz ist relativ dicht und Hart und eliminiert so ungewollte Nebengeräusche. Dies führt zu einem klaren und durchsetzungsfähigen Sound. Jede einzelne Note, die man anschlägt ist definiert zu hören.

Tonholz für den Hals

Palisander

Hierbei handelt es sich um das gleiche Tonholz wie zuvor genannt. Aufgrund der oben genannten Eigenschaften ist es auch auf Griffbrettern sehr beliebt. Der Ton ist gut ausbalanciert und es ist auch sehr robust. Dies ist vor Allem im Bereich des Halses gut, da dieser durch die Griffhand und die Saiten ständig beansprucht wird. Es fühlt sich sehr geschmeidig an und ist damit wohl das beste Tonholz für die Verwendung als Griffbrett.

Ahorn

Dieses Holz wird oft als Griffbrett und Hals verbaut, wird jedoch häufiger bei E-Gitarren verwendet. Aufgrund des hellen und klaren Klangs und der ansprechenden hellen Farbe, wird Ahorn jedoch auch oft beim Bau von Akustikgitarren verwendet.

Tonhölzer spielen für mich bei der Auswahl einer Gitarre eine große Rolle. Sie wirken sich auf den Klang aus und sind auch für die Optik des Instrumentes wichtig. Sie sind neben den richtigen Saiten, der Korpusform und eventuell den Tonabnehmern einer der wichtigsten Punkte, die über den Klang eines Instrumentes entscheiden.

 

E- Gitarrenbau. Eine Selbstbauanleitung (Book on Demand)
Allen, die sich noch tiefer mit dem Thema Tonhölzer beschäftigen möchten, empfehle ich das Buch „E- Gitarrenbau. Eine Selbstbauanleitung“ von Martin Koch. Hier werden noch viele weitere Tonhölzer genannt und auch viele praktische Tipps zum Einstellen und optimieren von Gitarren gegeben. Eine Klare Empfehlung für jeden der mit dem Gedanken spielt, eine Gitarre zu bauen oder einfach mehr über sein Instrument lernen möchte!

Letzte Aktualisierung am 21.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API