Stimmgerät

Ein Stimmgerät ist ein elektronisches Gerät zum Stimmen eines Musikinstruments.

Es erkennt über ein eingebautes Mikrofon oder über einen durch Klinkenstecker angeschlossenen Tonabnehmer (z. B. einer E-Gitarre oder eines E-Basses) den Ton, der auf dem Instrument gespielt wird, und zeigt durch Lampen oder auf einer Skala an, ob dieser Ton im Vergleich zum meist einstellbaren Kammerton zu tief, zu hoch oder (im Rahmen der Messgenauigkeit) richtig ist.

Manche Stimmgeräte erkennen nur bestimmte Töne, zum Beispiel die der leeren Saiten einer Gitarre, während chromatische Stimmgeräte alle 12 Halbtöne über mehrere Oktaven hinweg erkennen. Einfache Geräte dieser Art können nur die gleichstufige Stimmung einstimmen. Ausgereifte Geräte können je nach Ausführung zwischen verschiedenen Stimmungen (z. B. pythagoreisch, mitteltönig, gleichstufig) umgeschaltet werden oder zeigen Abweichungen direkt in Cent an (Mikrotuner). Zudem gibt es seit der Einführung des ersten „Viertelton“-Tuners Rohab-1[1] Stimmgeräte, die den Tonumfang orientalischer Skalen mit bis zu 24 Tonstufen pro Oktave detektieren und benennen können.

Es gibt viele verschiedene Varianten. Einige haben einen eingebauten Lautsprecher, über den bestimmte Töne (z. B. die der Leersaiten der Gitarre) ausgegeben werden können. Für diese gibt es mitunter auch die Funktion, bei der die Stimmung aller Saiten in Halbtönen nach unten verschoben werden kann (für sogenannte Flat-Tunings). Auch das äußere Erscheinungsbild ist variabel: Eine gebräuchliche Variante sind kleine Geräte wie abgebildet, aber auch Pedale ähnlich den auch als „Tretminen“ bezeichneten Gitarreneffektgeräten sind beliebt, da sie zwischen Gitarrenverstärker und (E-)Gitarre geschaltet werden können und ein Tritt genügt, um zwischendurch zu stimmen, wobei die Tonübertragung zum Verstärker unterbrochen wird.

Für Computer und Mobilfunktelefone wurden Programme bzw. Apps entwickelt, die in gewissem Umfang Stimmgeräte ersetzen können.

Quelle: wikipedia.de