Effektpedale

Heute geht es um das spannende Thema der Effektpedale. Viele Gitarristen verwenden sie und sie tragen maßgeblich dazu bei, einen eigenen Sound zu entwickeln. Die Menge an unterschiedlichen Bodenpedalen ist dabei nicht nur für Anfänger oft unübersichtlich. Deshalb haben wir heute fünf Pedale für euch, die auf eurem ersten Pedal Board nicht fehlen sollten. Da man als Einsteiger meist noch keine teuren Effektpedale für mehrere hundert Euro kaufen möchte, haben wir uns bei der Auswahl auf einen Preis bis 100,00 € beschränkt. Das schont den Geldbeutel und gibt euch die Möglichkeit euer Pedalboard schnell und effizient aufzubauen.

 

Nummer 1: Stimmgerät → Boss TU3

Das Stimmgerät darf auf keinem Pedalboard fehlen. So erspart ihr euch auf der Bühne das einstecken eures normalen Stimmgerätes, oder eures Clip-On Tuners. Das spart Zeit und sorgt so dafür, dass ihr euer Publikum schnell wieder begeistern könnt!

Boss TU-3 Chromatic Tuner
Hier kann man auf die gewohnte Qualität von Boss vertrauen. Das TU 3 ist seit Jahren der Vergleichsstandard, wenn es um Bodenstimmgeräte geht. Auch wenn es genaugenommen kein Effektpedal ist, sollte es auf keinem Pedalboard fehlen.

Das Boss TU3 verfügt über 21 LEDs, welche euch präzise anzeigen, wie euer Instrument gestimmt ist. Es können zwei unterschiedliche Anzeigemodi gewählt werden, je nachdem was euch mehr liegt. Ein besonderes Extra ist der superhelle Tageslicht Modus. Mit diesem könnt Ihr euch in sehr hellen Umgebungen problemlos euer Instrument stimmen. Zudem könnt Ihr entscheiden, ob das Signal von eurem Instrument zum Verstärker während des Stimmvorganges unterbrochen, oder weitergegeben werden soll.

Der gewaltige Stimmumfang von C0 (16,35 Hz) bis C8 (4.186 Hz) bietet auch die Möglichkeit 7-saitige Gitarren und 6-saitige Bässe zu stimmen.

Nummer 2: Overdrive → TC Electronic Mojomojo

Das Overdrive darf auf keinem Pedalboard fehlen. Es sorgt dafür, dass aus deinem unverzerrten Gitarrensignal ein richtiger Dampfhammer wird. Das Overdrive verstärkt das Gitarrensignal und gibt dir so die Möglichkeit deinen Sound zu verzerren und noch dynamischer zu machen.

TC Electronic MojoMojo Overdrive-Pedal
Das Mojomojo von TC Electronic ist hierbei in seiner Preisklasse ungeschlagen. Es überzeugt mit kraftvollen Sounds und bietet dank seiner vier Drehregler (Drive, Level, Bass, Treble) genug Möglichkeiten um deinen Sound perfekt auf deinen Geschmack anzupassen. Der zusätzlich verbaute Voice Schalter dämpft auf Wunsch die Bässe und sorgt so für ein differenziertes und dynamisches Klangbild.

Nummer 3: Modulation → Zoom MS-50G

Mit der Nummer 3 haben wir ein richtiges Multitalent in unserer Liste. Das Zoom MS-50G gehört zu den sogenannten Modulationspedalen. Diese geben dem Musiker die Möglichkeit, den Sound auf interessante und vielfältige Weise zu verändern. Bands wie beispielsweise MUSE nutzen Modulation oft als Stilmittel in Ihren Songs um den Hörer zu überraschen und neue Sounds zu schaffen.

ZOOM MS-50G Multieffektpedal
Das Zoom MS-50G überzeugt in erster Linie durch seine Vielseitigkeit. Dir stehen 55 Effekte zur Verfügung, von denen bis zu sechs Stück gleichzeig genutzt werden können. Durch das praktische LCD Display hast du jederzeit den Überblick über deine Einstellungen. Die Bedienung ist hierbei sehr einfach. Bis zu 50 Presets können gleichzeitig auf dem Zoom MS-50G gespeichert werden!

Folgende Effekte hält das Zoom MS-50G für euch bereit: Verzerrer, Amp Simulator, Compressor, Chorus, Tremolo, Phaser, Flanger, Pitch Shifter, Delay oder Reverb. Damit das Pedal immer auf dem neuesten Stand bleibt, verfügt das Metallgehäuse über eine USB-Schnittstelle, über die die neueste Firmware aufgespielt werden kann.

 

Nummer 4: Analog Delay

Das Delay Pedal sorgt dafür, dass dein Gitarrensignal mit Verzögerung nochmals wiedergegeben wird. Du spielst also einen Ton und ein wenig später, erklingt der Ton noch einmal. Dieser Effekt wird von Vielen Gitarristen während dem Spielen von Soli verwendet.

Angebot
Palmer PEPDEL Pocket Delay Effekt für Gitarre
Der Palmer Analog Delay macht genau das. Die Verzögerung ist bis auf einen Abstand von 360 Millisekunden einstellbar. Über die Drehregler lassen sich aber nicht nur die Verzögerung einstellen, sondern auch die Anzahl der Wiederholungen, sowie die Lautstärke der Wiederholungen einstellen. So kannst du selbst entscheiden, ob du einen dezenten Effekt erzielen, oder mit einem klar definierten Delay spielen möchtest. Die deutsche Firma Palmer hat hier ein hervorragendes Pedal entwickelt, dass sowohl durch seine stabile und hochwertige Verarbeitung, als auch durch seinen warmen und klaren Sound überzeugt.

Nummer 5: Reverb

Der Reverb gibt deinem Gitarrensound einen zusätzlichen Hall Effekt. So erhältst du mehr Raum und Tiefe beim Spielen und kannst tolle Effekte erzielen. Der Reverb kann dazu genutzt werden sphärische Klänge zu erzeugen, oder deinem Sound einen tollen Vintage Touch geben.

DigiTech POLARA Stereo Reverb Pedal
Das POLARA Reverb der Firma DigiTech fällt bereits vor dem Einstecken deiner Gitarre durch das ausgefallene Design auf. Die Qualität und Robustheit ist definitiv mit Boutique Pedalen vergleichbar die mehrere hundert Euro kosten. Doch auch klangtechnisch überzeugt das DigiTech POLARA auf ganzer Linie. Es biete sieben verschiedene Varianten des Reverb Effektes, die über einen Drehregler eingestellt werden können. DigiTech hat hier ein Pedal entwickelt das auf ganzer Linie überzeugt und auch von vielen professionellen Musikern verwendet wird.

Letzte Aktualisierung am 20.05.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API